Die .alf Schule ist eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht und Mitglied beim Netzwerk-Bundesdachverband für selbstbestimmtes Lernen.

In rechtlicher und organisatorischer Hinsicht wird die Führung der Schule von den Eltern und LehrerInnen gemeinsam getragen. Das pädagogische Konzept liegt ausschließlich im Verantwortungsbereich der LehrerInnen. Für die Verwaltung und Instandhaltung der Schule sind die Eltern verantwortlich.

Diese klare Trennung in Pädagogik und Organisation hat sich in der jahrelangen Praxis der .alf Schule sehr bewährt und ist ein zentrales Element unserer Struktur.

Das Öffentlichkeitsrecht wird laut § 14 des Privatschulgesetzes (Verleihung des Öffentlichkeitsrechtes) dann an Privatschulen, die keiner öffentlichen Schulart entsprechen, verliehen, wenn

  1.  der Schulerhalter (bei juristischen Personen dessen vertretungsbefugte Organe), der Leiter und die Lehrer Gewähr für einen ordnungsgemäßen und den Aufgaben des österreichischen Schulwesens gerecht werdenden Unterricht bieten und

  2.  die Organisation, der Lehrplan und die Ausstattung der Schule sowie die Lehrbefähigung des Leiters und der Lehrer mit einem vom zuständigen Bundesminister erlassenen oder genehmigten Organisationsstatut übereinstimmen,

  3.  die Privatschule sich hinsichtlich Iher Unterrichtserfolge bewährt hat und

  4.  die Privatschule über für die Erfüllung der Aufgaben der österreichischen Schule geeignete Unterrichtsmittel verfügt.

Die SchülerInnen bekommen beim Übertritt in eine andere Schule – also am Ende der 8. Schulstufe – ein offizielles Zeugnis mit Noten, das von allen öffentlichen Schulen anerkannt wird.