Von alter Kinotechnik fasziniert...Am letzten Donnerstag erkundeten die Sekundaria-Kinder das altehrwürdige Künstlerhaus-Kino am Karlsplatz.

Es gab eine knappe Stunde lang Einblicke hinter die Kulissen eines der ältesten noch existierenden Kinos in Wien. Zunächst einmal konnten die Sekus testen, wie man sich bei einer Filmpremiere als Schauspieler auf der Bühne fühlt.

Da die Sekus sich in meinem derzeitigen Zeichenkurs sehr am Comic interessiert zeigten, hatten Frank und ich uns entschlossen, zwei Themen miteinander zu verbinden: wir wollten ihnen das Comic-Genre am Beispiel eines künstlerisch umgesetzten Kinofilms näher bringen. Die Wahl fiel dabei auf Persepolis. Tags zuvor gab ich in der Schule am Nachmittag eine thematische Einführung in das recht herausfordernde Thema, so dass die Ausflügler auf den Film vorbereitet waren.

Frank hatte den Film bewusst als 35mm-Filmkopie geordert. Nachdem er unsere Sekus nur mühsam davon abhalten konnte, vom Vorführraum aus sofort hinaus auf das sonnige und ungesicherte Dach des Künsterhauses zu stürmen, zeigte er ihnen, wie so ein 35mm-Film für die Projektion zusammengeklebt und in die Projektoren eingelegt wird. „Möglicherweise werdet ihr das nie wieder sehen“, meinte er, „denn diese Technologie ist gerade am Aussterben. Alles wird jetzt – oder ist es schon – digital.“ Die Digital-Anlage neben den alten Projektoren veranschaulichte, worum es ging. Auch „Persepolis“ wäre ja normalerweise als Festplatte, als sogenanntes Digital Cinema Package geliefert worden.

„Das ist das Herz des Kinos: das Malteserkreuz! Es hat die letzten 100 Jahre Kino überhaupt erst möglich gemacht.“ Ganz zeitgemäß am PC erklärte Frank anhand einer animierten Grafik, wie Maschinen mithilfe des Malteserkreuz-Mechanismus das bewegte Kinobild entstehen lassen. Nach dem allgemeinen Befühlen und Inspizieren der Malteserkreuz-Zahnrolle am Projektor waren dann verdientermaßen Popcorn und Film an der Reihe. Beim Abstieg aus der Vorführkabine hinunter in den Kinosaal gab es für alle noch ein kleines Abschiedsgeschenk: eine echte 35mm-Werbefilmrolle.

Fotos