An einem sonnigen Vormittag Ende September sind unsere Primaria Kinder in den Maurerwald gefahren, um Tiere und Pflanzen im Herbst zu beobachten. Michaela Hoffmann, Mama von Ian und diplomierte Ökologien, Ökopädagogin und Natur- und Landschaftsvermittlerin hat die Primis auf diesem Ausflug begleitet und den Kindern „Natur“ im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“ gemacht.

Begonnen hat der Naturnachmittag mit einem Pflanzensuchspiel: Die Kinder sollten zu einzelnen Pflanzenteilen wie Blättern, Blüten, Früchte oder Hölzer die dazugehörige Pflanze finden.

Carolina war besonders von der gefährlichen Herbstzeitlose beindruckt, bei der „ein Blütenblatt schon so giftig ist, dass Tiere und Kinder daran sterben könnten“.

Nachdem die meisten Pflanzen gefunden waren, schnappten sich die Kinder einen Casher und untersuchten den nahegelegenen Pappelteich, wo es viel zu entdecken gab. Ricarda und Uma freuten sich über unzählige Wasserschnecken und Felix hat „sogar ein anderes Tier, als eine Schneck, das wild herumschwimmt (=Rückenschwimmer)“ gefangen. Noch am Heimweg, sorgten die vielen unterschiedlichen Wassertiere für Gesprächsstoff bei den Kindern und auch die Wasserschnecken im Pappelteich war das bestimmt ein aufregender Vormittag!

Fotos